Prof. Dr. Susanne Lilian Gössl

Über den Vis Moot

 


Der Willem C. Vis Moot ist der weltweit größte zivilrechtliche Moot-Court und findet jährlich in Hongkong und Wien mit insgesamt über 400 teilnehmenden Teams aus aller Welt statt.Foto vom Vis Moot

Neben dem Wettbewerb an sich, bietet der der Vis-Moot eine riesige Plattform für interkulturellen Austausch. Schon während der Vorbereitungswettkämpfe und insbesondere in Hongkong und Wien treffen über 2000 Studierende aus allen Teilen der Welt zusammen. Tagsüber wird verhandelt, abends trifft man sich gerne in der Moot-Bar und lässt den Tag gemeinsam ausklingen. Diese Momente machen das Moot-Erlebnis einzigartig und bleiben in bester Erinnerung.

 

Ablauf


Der Wettbewerb beginnt jeweils im Oktober mit der Veröffentlichung des Sachverhalts. In der Zeit von Oktober bis Januar verfassen die Teams je einen Schriftsatz für den Kläger und den Beklagten. Im März/April finden dann die mündlichen Verhandlungen in Hongkong und Wien statt, wo die Teilnehmer*innen vor einem Schiedsgericht aus erfahrenen Praktiker*innen als „Anwalt“ für die eigene Partei argumentieren und gegen die Teams anderer Universitäten antreten. Der gesamte Wettbewerb wird auf Englisch ausgetragen und bietet somit Gelegenheit das eigene „legal englisch“ in einer Verhandlungssituation zu erproben und zu vertiefen. Foto von einer Verhandlung beim Vis Moot

Zur Vorbereitung auf die mündlichen Verhandlungen nehmen die Teams traditionell an Vorbereitungswettkämpfen teil, um die Vortragstechnik und die eigenen Argumente weiterzuentwickeln. Das Team 2018/2019 war dazu beispielsweise beim EODIT Pre-Moot in Athen sowie in den Anwaltskanzleien von Hengeler Mueller in Berlin und CMS Hasche Sigle in Hamburg.

 

 

 

Die Teilnehmenden erwartet:

 

  • Hongkong und Wien
    Wir reisen als Team nach Hongkong und/oder Wien zu den mündlichen Verhandlungen. Es gibt keine nationalen Vorrunden. (I.d.R. werden die Kosten vollständig von unseren Sponsoren übernommen.)
     
  • Fallarbeit und Argumentationstechnik
    Durch das Schreiben von anwaltlichen Schriftsätzen lernst du, strukturiert und überzeugend für deine Partei zu argumentieren. In den mündlichen Verhandlungen vor erfahrenen Juristen schulst du deine rhetorischen Fähigkeiten und das souveräne Antworten auf überraschende Fragen in einem komplexen Themengebiet. Diese Erfahrungen, die du während des Vis Moots machen wirst, werden dir während des Studiums und in zukünftigen Prüfungssituationen von großem Nutzen sein.
     
  • Legal English
    Du schreibst Schriftsätze und vertrittst die Position deiner Partei auf Englisch. Du kannst dabei dein Englisch in einer Verhandlungssituation erproben und es, insbesondere im Bereich der juristischen Fachsprache, vertiefen.
     
  • Unvergessliche Erfahrung
    Über 2000 Studierende aus aller Welt treffen in Hongkong und Wien für den Vis Moot zusammen. Tagsüber wird verhandelt, danach lässt man den Abend gerne entspannt in der Moot Bar ausklingen. Das Aufeinandertreffen mit Studierenden aus so vielen verschiedenen Kulturen, mit der gemeinsamen Teilnahme am Moot als verbindendes Element, ist ein sehr spannendes und beeindruckendes Erlebnis.Foto vom Vis Moot Team Kiel
     
  • Vereinbarkeit mit dem Studium
    Die Teilnahme lässt sich gut mit dem normalen Studium vereinbaren. Der erfahrungsgemäß beste Zeitpunkt für eine Teilnahme ist das 5. Semester, weil im ersten Schwerpunktsemester genug Zeit bleibt. Ihr bekommt außerdem einenSQ-Schein und einen FFA-Schein.


 

Geschichte des Wettbewerbs


Der Moot Court ist nach dem Niederländer Willem Cornelis Vis (1924-1993) benannt, einem weltweit anerkannten Experten für internationale Handelsgeschäfte und Streitbeilegungsverfahren. 

Seit 1994 findet der Vis Moot jährlich in Wien statt. Um die Beteiligung asiatischer und australischer Universitäten zu steigern, wurde im Jahr 2003 ein zweiter Austragungsort in Hongkong etabliert. Der Willem C. Vis East Moot Court behandelt den gleichen Sachverhalt und findet jedes Jahr etwa eine Woche vor Wien statt, sodass es möglich ist, an beiden Wettbewerben teilzunehmen.

 

Für alle Fragen und weitere Informationen:
vismoot@law.uni-kiel.de